Alpha Strategie 21/16 – Hellas: Kein Grund zur Freude

Dass es beim Dauerthema Griechenland schon lange nicht mehr um das Land selbst geht, sondern nur um die Gesichtswahrung der Kreditgeber, wurde gestern Nacht wieder überdeutlich. Auf den ersten Blick konnte Hellas einen weiteren Erfolg verbuchen. Denn die Euro-Finanzminister beschlossen mit Zustimmung des Internationalen Währungsfonds, weitere 10,3 Mrd. EUR an Griechenland über den Rettungsfonds ESM auszuleihen.

© Pixabay
© Pixabay

Möglich gemacht wurde dies, weil die griechische Regierung in der Vorwoche weitere „Reformen“, wie bspw. Rentenkürzungen, beschlossen hatte. Wobei man in Athen auf Druck der Gläubiger sogar draufsatteln musste. Denn es wurde ein Sparpaket „auf Vorrat“ verabschiedet. Dieses tritt dann in Kraft, wenn bestimmte Haushaltsziele verfehlt werden. Dann wird automatisch mit der Gießkanne gespart.

Dennoch ist allen Beteiligten klar: Griechenland wird seinen Schuldenberg nie auf normalem Weg abtragen können. […]

Weiterlesen in der neuen Ausgabe des Alpha Strategie 21/16.

 

Die weiteren Themen:

  • Wohin geht der Dollar?
  • Bayer will Monsanto – Konsequenzen für die Anleihen.
  • Heidelberger Druck: Jetzt wird aufgeräumt.
  • Hornbach: Schwächerer Ertrag im letzten Jahr.
  • Vienna Insurance: Misslungener Start ins neue Jahr.
  • CMA CGM: Besser als der Markt.
  • Uralkali: Wieder in der Gewinnzone.
  • Oi kommt nicht aus der Talsohle.
  • Kasachstans Banken: Kann man nach dem Rating gehen?
  • Kurz-Meldungen: Thomas Cook und Kaisa.

 

Für Abonnenten:                                                Kostenpflichtiger Einzelkauf
Download der aktuellen Ausgabe                        über Börsenkiosk.de
(Passwortgeschützt)

PDF-Button                                                BK-Button

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.